FZ Musikband Dauchingen

WIR

Termine

Bildergalerie

Nachlese

Baustelle Vereinsheim / Intern

Startseite Kontakt Impressum Satzung Datenschutz

Unser Zuhause

Unser Vereinsheim

FZ - Musikband 1967 Dauchingen e.V.
Haggasse 4
78083 Dauchingen

E-Mail: webmaster@fz-musikband.de


Probenzeiten:
Montags und Mittwochs
20:00 - 22:00 Uhr

So findet ihr uns

In Dauchingen in Richtung Sportplatz befinden wir uns in der Haggasse auf der rechten Seite.

NEU 2011

Grillstelle im Vereinsgarten

Seit Juni 2011 haben wir nun eine Grillstelle in unserem Vereinsgarten.
Hier können wir bei schönem Wetter ein Feuer machen und auf den
Steinstufen einen schönen gemeinsamen Mittag/Abend
bei leckeren Würstchen verbringen.
Die Grillstelle wurde seit ihrer Einweihung im Juni schon öfters genutzt.

NEU 20.05.2009

Bauvorhaben Vereinsheim
Nun wieder mal ein kleiner Zwischenbericht über unseren Garagenbau.
In den vergangenen Tagen wurde von einem kleineren Kreis von Helfern das Stahlgerüst gestellt.
Am letzten Samstag, war nun wieder Arbeitsdienst für alle angesagt.
Es wurden die Abwasserleitungen (Schmutzwasser und Oberflächenwasser) bis zur Garagenvorderkante verlegt.
Ferner wurde Schotter eingebracht, so daß nun die Bodenplatte gegossen werden kann.
Außerdem wurden die Vorbereitungen für die Natursteinstützmauer gemacht. Auch hier war wieder schweres Gerät in Aktion.
Zur Stärkung unserer fleißigen Helfer, erhielten wir Bratwürste und Kartoffelsalat von der Metzgerei Haller, bei der wir uns auf diesem Wege nochmals recht herzlich bedanken.

Baufortschritt

Bauvorhaben Haggasse

Aus gegebenen künftigen Veränderungen in der Nachbarschaft machte sich die Vorstandschaft schon vor Monaten Gedanken wie Sie auf diese Situation reagieren kann.
Dabei war bald klar, dass man um bauliche Aktivitäten nicht herumkommt. So gründete sich ein Bauausschuss in welchem die Brüder Hüllemann die Federführung übernahmen. Schlossermeister Claus Hüllemann fertigte nach Feierabend an seinem 2. Wohnort, wie besprochen die ersten Entwürfe per CAD an. Nach weiteren Besprechungen wurden Details ausgearbeitet und Bauingenieur Horst Frank in die Planung einbezogen. Bauplan, Statik, Bauantrag wurde erstellt und das Projekt den Nachbarn vorgestellt. Die Familien Baumann, Förg und Messmer hatten keine Einwände, so konnte der Bauantrag in den Gemeinderat, wo es ebenfalls keine Beanstandungen gab und somit der Weg zum roten Punkt durch das Landratsamt frei war.
Was wird gebaut? Im 1. Bauabschnitt bauen wir eine große Doppelgarage vorwiegend als Lagerraum auf der linken Seite des Grundstückes, welche möglichst vielseitig genutzt werden kann. Natürlich gehören hierzu auch Wege auf dem Grundstück etc.
Zum 2.+3. Bauabschnitt was für nächstes und übernächstes Jahr geplant ist, gehört ein geschlossenes Carport auf der linken Seite des Vereinsheim in welchem z. B. Festbedarf gelagert wird und bei Festen als Bewirtungsstand dient. Hinterm Vereinsheim ist eine Überdachung mit Lichtdurchlässigem Material geplant.
Die erste bauliche Aktivität war an einem Samstag vor ein paar Wochen, wo ein Kanal vom Keller des Vereinsheimes herausgeschossen wurde. Es wurde ein Schacht gesetzt und von dort ein Graben gezogen zum künftigen Lagerhaus. Nachdem die Leitungen für Strom und Wasser in frostsicherer Tiefe gelegt waren, wurde der Graben geschlossen. Hier war eine große Hilfe Roland Laufer der den von Rolf Dettling z. Vfg. gestellte Bagger gekonnt bediente. Für das leibliche Wohl sorgte das Team von Helga Bohnet, welche den Helfern ein gutes Mittagessen kochten.
Nun ging es vergangenen Freitagnachmittag richtig los. Schweres Gerät wurde aufgefahren, Baggerbetrieb Schleicher hob die Baugrube aus, Fuhrunternehmen Wosel transportierte das Material ab. Am Samstag freute sicher der 2. Vorsitzende Martin Hüllemann über die zahlreichen Bauhelfer. So war z. B. Stefan Heck mit einem großen LKW der Firma Wiehl im Einsatz.
Betonringe für die Fundamente wurden gesetzt, mehrere Tonnen Schotter konnten wir kostenlos vom Steinbruch Schlenker holen und in die Baugrube einbringen. Horst gab die Anweisung dass auch genügend Stahl in die Fundamente kam und das Mischungsverhältnis beim Betonieren stimmte. Es wurde fleißig betoniert und so mancher, wo es beim Aufstehen noch nicht wusste, avancierte zum fleißigen Betonmischer etc. Es war wieder eine super Stimmung auf der Bausstelle, Helga brachte ein Vesper und Kathrin und Tina sorgten für das Mittagessen. Klar dass soviel Umtrieb auch Spuren auf Gehweg und Straße zeigte, aber kein Problem mit Herbert Feders Kehrmaschine wurde alles wieder blitzblank.